Ölen, kühlen, massieren - Tipps gegen die Schlaflosigkeit

Schlafprobleme in der Nacht sind keine Seltenheit in den Wechseljahren. Der Kopf hört nicht auf zu grübeln und die Hitzeattacken können einem echt das Leben schwer machen.

Falls du auch davon betroffen bist, dann gibt es ein paar Tipps, mit deren Hilfe du leichter in den Schlaf findest.


Pimp dein Abendritual

Bevor du schlafen gehst, sind Rituale wichtig - vor allem, wenn dich die Schlaflosigkeit quält.

Starte zum Beispiel mit folgendem Ritual:

Ölen, und zwar die Füße!

Mische dir dein persönliches Fußöl an, zum Beispiel aus Lavendel-, Weihrauch- und Muskatnuss-Öl. Lavendel beruhigt, Weihrauch wirkt entspannend und Muskatnuss stärkt mentale Widerstandskraft. In der Kombination ein wahrer Schlaf Beschleuniger.

Die Mischung kannst du leicht daheim herstellen. * Du kannst die Menge jedes einzelnen Elements nach Geschmack selbst bestimmen. Dieses Ritual entspannt dich schon beim Mischen.


Bei ätherischen Ölen solltest du darauf achten, dass sie für Kosmetika geeignet und zu 100% natürlich sind. Den entsprechenden Hinweis findest du oft auf einem separaten Beipackzettel, weil die Menge an Informationen nicht auf die kleinen Fläschen passen. Bitte beachte, dass manche Menschen auf bestimmte Öle allergisch reagieren können, deshalb teste am Anfang, ob du die Öle, die du ausgewählt hast, auch verträgst.


Dann kannst du dich nach Herzenslust mit den Ölen ausprobieren Ein paar Minuten gönnst du dir mit deinem selbstgemischten Öl eine eigene Fussmassage. Das beruhigt, fördert den Schlaf und senkt den Blutdruck.. Die besten Voraussetzungen also für einen erholsamen Schlaf. Die Öle wandern durch die Haut in den Blutkreislauf und dann von den Füßen durch den ganzen Körper, falls du also den Geruch von Weihrauch, Muskat und Lavendel nicht so toll findest, sind die Füße weit genug weg von der Nase. Gleichzeitig sendet dieses Ritual deinem Gehirn das Signal: Wir schlafen jetzt gleich. So bereitest du dich mental auf deinen Schlaf vor. Wendest du dieses Ritual jeden Abend an, hilft es dir mehr und mehr beim Einschlafen.


Wohlfühlen fängt in der Umgebung an

Schaffe dir ein gemütliches Schlafzimmer, in dem du gerne einschläfst. Bügelbrett, Stapel an Klamotten oder Kartons, die sonst nirgends in der Wohnung Platz haben, gehören nicht ins Schlafzimmer. Hier sollte es nach deinem Geschmack eingerichtet, aufgeräumt und Kissen und Decke mit schöner Bettwäsche bestückt sein.. Auch die optimale Temperatur ist wichtig: Sie liegt zwischen 16 und 20 Grad. Also Fenster auf, bevor’s zum Schlafen geht und Heizung aus. Vorteile eines kühlen Schlafzimmers:

  • Du hilfst deinem Körper beim Runterfahren und kannst schneller einschlafen (außer du hast kalte Füße, die kannst du mit Socken wärmen. Oder deinem Partner.)

  • Dein Körper schüttet mehr Melatonin aus. Dieses Hormon ist ein sogenanntes Antioxidans, das dabei hilft, deinen Alterungsprozess zu verlangsamen.

  • Ist es zu warm, weiten sich die Durchgänge des Lymphsystems. Das System kann also keinen Druck aufbauen, um im Liegen die Flüssigkeit abzutransportieren. - die Augen schwellen an.

  • Bei Hitzeattacken ist eine kühlere Umgebung viel angenehmer.

Und wenn die Nacht doch nicht so gut war:


Du wachst morgens auf, die Nacht war mal wieder gruselig. Müde Haut, Augenringe und tiefere Falten als gewöhnlich blicken dir im Spiegel entgegen. Eins solltest du jetzt auf keinen Fall tun: dich selbst mental fertig machen.

"Oh Gott, wie siehst du denn aus?“ 😱

"Schrecklich wie du aussiehst“ 🤢

"Auweia, so kannst du nicht unter die Leute“ 🥴...

Aussagen wie diese helfen dir in diesem Moment erstmal gar nicht. Sei stattdessen gnädig zu dir und probiere folgende Tipps aus:


AHA Peeling

Mit kühlem Wasser deine Haut wecken. Ordentlich 4-5 mal mit beiden Händen das Gesicht waschen. Wenn du magst, kannst du mit einem milden Schaum deine Haut reinigen. Danach trage ein AHA-Peeling z.B. das von Adessa (Beyoutibox Peeling) auf - das ist ein Fruchtsäurepeeling, das deine Haut von Hautschüppchen befreit und gleichzeitig die Haut aufpolstert und somit einen Anti Aging Effekt hat.

Das Schöne ist, du brauchst nicht mechanisch, also Rubbeln und Massieren, nachzuhelfen, wie bei herkömmlichen Peelings. Ein AHA-Peeling musst du nur auftragen und ca. zehn Minuten einwirken lassen. In der Einwirkzeit kannst du dir gemütlich einen Kaffee oder Tee zubereiten oder schon mal deinen Kleiderschrank durchforsten.

Im Anschluss wird das Peeling mit Wasser wieder abgewaschen. Du kannst wieder deine Hände oder einen Waschlappen dafür benutzen.


Fitness für die Augen

Als Nächstes nimm dir ein paar Minuten Zeit für deine Augenpartie. Trage eine Augenpflege auf und verabreiche dir selbst eine kleine Massage. Oft sind am Morgen die Augen etwas geschwollen, weil sich unter den Augen Lymphflüssigkeit ansammelt. Mit der Massage hilfst du den Lymphgefäßen dabei, die Flüssigkeit schneller gehen zu lassen.

Versuche folgende Übungen:

  • Setze deine geöffnete Hand mit den Ballen links und rechts von der Nase direkt auf deine Augen. Dabei dürfen die Ballen ein wenig Druck aufs Gesicht ausüben. Dann drehst du die Hände in Richtung Schläfen, als würdest du die Hände öffnen. Im nächsten Schritt setzt du den Handballen ein paar Zentimeter weiter hinunter Richtung Wange und rollst mit der gleichen Bewegung von der Nase zu den Ohren ab. Wiederhole das ein paar Mal. Mit der Rollbewegung und dem Druck fließt die Lymphe leichter ab.

  • Entspanne deine Augenbraue in drei Schritte: Greife mit der rechten Hand und 2 Fingern den Anfang deiner linken Braue wie eine Pinzette und halte sie fest. Dann greife mit der linken Hand und 2 Fingern direkt daneben. Halte die Haut und streiche mit der linken Hand ca 1,5 Zentimeter nach Außen, Richtung Schläfe. Fasse mit der 1. Hand wieder nach, halte die neue Stelle wieder wie eine Pinzette fest und streiche mit der anderen Hand wieder 1,5 Zentimeter nach Außen, Richtung Schläfe. In 3 Schritten solltest du am Ende der Augenbraue angelangt sein. Wiederhole diesen Vorgang zwei bis drei mal und wechsle dann zur anderen Augenbraue gegengesetzt.






Damit entspannst du deine obere Augenpartie. Durch das tägliche runzeln der Stirn zieht man das Gewebe nach unten. Durch die Übung hebst du diese etwas an. Auch wenn du keine Probleme mit angesammelter Lymphe hast, ist eine leichte Massage täglich wie ein Training, das hilft, deine Fältchen etwas abzumildern oder zu verzögern. Je nach Hauttyp kannst du ein Augengel oder eine Augencreme verwenden. Gel eher bei öliger Haut und Creme bei normaler bis trockener Haut. Bewahre die Pflege am besten im Kühlschrank auf, dann ist sie schön kühl und lässt müde Augen gleich wacher aussehen.


Das gibt Frische

Creme den Rest deiner Haut mit deiner üblichen Tagespflege ein und trage eine leichte Grundierung auf. Leicht bedeutet: In der Grundierung sind weniger Farbpigmente enthalten. Die leichte Konsistenz lässt sich einfacher auftragen und setzt sich nicht in den Falten ab. Die Farbe der Grundierung haucht deiner durch Schlafmangel fahlen Haut etwas mehr Leben ein und sieht wieder frisch und lebendig aus.


Nach einer schlaflosen Nacht ist der Concealer dein bester Verbündeter. Den cremigen Freund kannst du heute besonders großzügig auftragen.




Setze am Nasenflügel an, trage den Concealer bis zum Ende deines Auges und ein Stückchen mehr. Danach ziehe den Concealer wie ein Dreieck bis zum Wangenhügel. Durch das großzügige Auftragen bekommst du ein optisches Lifting, durch die Aufhellung wirken deine Augen gleichzeitig wacher. Arbeite den Concealer mit einem Pinsel oder wenn du magst auc mit deinen Fingern ein, bis er mit deiner Haut verschmilzt.